Mehr Wertschätzung für Wertschöpfer

Am 27.01.2016 fand in Siebenlehn die erste Sitzung des Arbeitskreises Handwerk nach der Neuausschreibung durch den Landesvorstand statt. Landesfachausschüsse (LFA) und Arbeitskreise (AK) bilden das programmatische Rückgrat der Landespartei. In ihnen schließen sich Experten zu bestimmten Themenfeldern zusammen.

Werkzeuge by Gordon Gross / pixelio.de

Werkzeuge
© Gordon Gross / pixelio.de

Der AK Handwerk wurde vor Jahren von Mitgliedern des LFA Wirtschaft gegründet, um die Interessen der Handwerker noch intensiver vertreten zu können. Er will die Mitglieder des Landesvorstandes und die Delegierten von Landesparteitagen intensiv und umfassend über die Probleme der Handwerker in Sachsen informieren und fundierte Lösungsvorschläge aufzeigen. So soll Einfluss auf die Politik genommen werden.

In nächster Zeit soll es vor allem um die immer noch bestehende Frage der Pflichtmitgliedschaft und Zwangsmitgliedsbeiträge in Innungen und Kammern gehen. Generell wünschen sich die Handwerksbetriebe weniger „Gängelei“ und mehr Möglichkeiten, die Entwicklung ihrer Unternehmen selbst zu bestimmen, ohne dass als „Dank“ für ihren Fleiß gleich wieder neue Auflagen entstehen und neue Abgaben fällig werden. Die Handwerker des AK wünschen sich, dass ihr Beitrag z.B. in Form von Steuern, Sozialabgaben oder Ausbildung nicht nur wie selbstverständlich von der Gesellschaft eingefordert wird, sondern dass er auch geschätzt wird.

Jens-Uwe LappeWenn Sie Wünsche und Anregungen zum Thema Handwerk oder Wirtschaft haben, dann können Sie sich gern mit dem Mitglied unseres Ortsvorstandes Jens-Uwe Lappe per E-Mail oder über das Kontaktformular in Verbindung setzen.

 

2256 Aufrufe insgesamt 1 Aufrufe heute

Ihr Kommentar